Die Bibel kommt von der Katholischen Kirche


Protestant verteidigt die "Apokryphen" als inspiriert!


Die Schrift allein?

Sola Scriptura biblisch widerlegt!

»Und gleichwie die Bibel niemals ein Gegenstand des Glaubens sein kann ohne die Kirche, so kann sie auch ohne dieselbe nie und nimmer als Regel des Glaubens gelten.«
- Giovanni Perrone SJ, Der Protestantismus als Glaubensregel.
Sola scriptura - »die Schrift allein« -, so lautet eines der Hauptprinzipien, auf die sich der Protestantismus stützen will. Ist dieses Fundament tragfähig? In "Die Schrift allein?" unterzieht Joel Peters es einer Belastungsprobe, gleich 21mal. Dabei geht er sachkundig und mit unbestechlicher Logik vor. Das Ergebnis ist eindeutig: Das Sola-Scriptura-Prinzip ist ein menschliches Konstrukt und hat mit der von Jesus Christus gestifteten Religion nichts zu tun. Es steht im absoluten Widerspruch zur Heiligen Schrift, den historischen Fakten und dem gesunden Menschenverstand. Es sind die stillen Worte, die den Sturm bringen - wie es in dieser kleinen apologetischen Schrift geschieht. Sie liefert Sprengstoff, der geeignet ist, einen Grundpfeiler des Protestantismus restlos zu dekonstruieren.

Zur Bestellung bitte auf das Bild klicken!


Die Dunkelmänner

Mythen, Lügen und Legenden um die Kirchengeschichte

Die Wahrheit über die Kirchengeschichte. Zahlreiche Angriffe und Vorurteile gegen die Katholische Kirche und den katholischen Glauben beruhen nicht auf Irrtümern, sondern auf beabsichtigten Verzerrungen historischer Tatsachen. Diese werden in diesem Buch des Historikers Michael Hesemann überführt. Zur Bestellung bitte auf das Bild klicken.


Martin Luther

Wie er leibte, lebte und starb

 


Ablasshandel bis Zölibat

Mit Klischees über die Kirche müssen sich viele Menschen in Diskussionen auseinandersetzen. In persönlichen Gesprächen oder in den sozialen Kommunitäten im Internet begegnen einem die immer gleichen Angriffsformationen. Das »Sündenregister« der Katholischen Kirche ist in den Augen des modernen, aufgeklärten, religionsfernen Menschen ellenlang. Die Kirche wird von außen mit Kritik und Forderungen konfrontiert und muß auch innerhalb ihrer Mauern manche Zerreißprobe bestehen.
Der Philosoph und Publizist Josef Bordat nimmt sich 36 populäre religions- und kirchenkritische Thesen vor und setzt ihnen mit Kenntnisreichtum und Besonnenheit historische und systematische Fakten entgegen. So entsteht eine sachliche und differenzierte Darlegung von Geschichte und Wesen der Katholischen Kirche, die allen Diskussionsteilnehmern zu einem begründeten Urteil über eine der umstrittensten, aber auch wichtigsten Einrichtungen der Menschheit bieten. Zur Bestellung bitte auf das Bild klicken.


Märtyrer der Reformation

Die viel gefeierte Reformation in Deutschland löste nicht nur eine Kirchenspaltung, sondern auch zahlreiche gewalttätige Auseinandersetzungen aus. In diesem Buch stellt der Herausgeber Glaubenszeugen vor, die als Märtyrer der Reformation ihr Leben verloren. Erschütternde und bewegende Schicksale, die zeigen, dass die Reformation viel Leid und Unheil verursachte. Zur Bestellung bitte auf das Bild klicken.


Der Papst der Hitler trotzte

Die bevorstehende Seligsprechung Papst Pius XII. hat die Debatte um seine Rolle während des Zweiten Weltkriegs neu angeheizt. Hätte der Papst die Greueltaten Hitlers stoppen können, indem er Krieg und Judenverfolgung öffentlich verurteilte?
Michael Hesemann zeichnet ein Bild Pius XII. im Licht der neuesten historischen Forschung - und kommt zu einem aufregenden Ergebnis: Pius XII. hat dem deutschen Diktator getrotzt, der Papst war ein subtiler Gegenspieler des Nazi-Terrors.

Zur Bestellung auf das Bild klicken.


Luther und die protestantische Revolution

(Deutscher Untertitel)


Der Papst und der Holocaust

Pius XII. und die geheimen Akten im Vatikan

Kaum ein Vorwurf kann schwerwiegender sein: Papst Pius XII. habe geschwiegen, als er von Hitlers Plan erfuhr, die Juden Europas zu vernichten. Er habe sogar tatenlos zugeschaut, als praktisch unter seinem Fenster die römischen Juden in die Todeslager deportiert wurden. Doch diese Version, auch bekannt als ,,schwarze Legende", ist falsch. Die Beweise, dass es ganz anders war, lagen ein halbes Jahrhundert im Geheimarchiv des Vatikans unter Verschluss. 2018 endlich werden die vielen 100.000 Akten der Forschung zur Verfügung stehen. Dr. h. c. Michael Hesemann hat als einer der ersten Historiker überhaupt Zugang zu den brisantesten Dokumenten des 20. Jahrhunderts erhalten. Im Rahmen seiner umfassenden Aufarbeitung dieses dramatischsten Kapitels der jüngeren Kirchengeschichte werden sie in diesem Band weltexklusiv veröffentlicht. Zur Bestellung auf das Bild klicken.

Dreiteilige Nostradamus-Reihe

TEIL I: 1917-1991: Das kommunistische Russland und die Wende im Ostblock

 

In der Fatima-Prophetie spielt Russland in Verbindung mit dem Kommunismus eine große Rolle, weshalb Gott die Weihe Russlands an das Unbefleckte Herz Mariens durch den Heiligen Vater und alle Bischöfe der Welt fordert. Auch in den Prophezeiungen des Nostradamus wird die Gefahr durch ein kommunistisches Russland aufgezeigt, das der Seher angekündigt hat. In seinem Vierzeiler I.54 schreibt er:

 

Deux reuolts faits du malin falcigere,

De regne & siecles faict permutation

Le mobil signe à son endrouct si ingere

Aux deux egaux & d’inclination.

 

Zwei ausgeführte Revolten des bösen Sichelträgers,

Des Reiches und der Jahrhunderte Umwandlung gemacht

Das schwankende Zeichen an seinem so aufgenommenen Platz

Bei den Gleichen und der Neigung.

 

Leider nennt Nostradamus in diesem Vers keine Ortsangabe. Die Ortsangabe wird aber mit Sicherheit in Begleitversen mitgeteilt, die ich noch nicht ermitteln konnte. Aus diesem Grund bleibt nichts anderes übrig, als über die bestehenden Angaben zu ermitteln, welches „Reich“ Nostradamus hier im Sinn hatte.

 

In der ersten Zeile spricht Nostradamus von dem „bösen Sichelträger“, der zwei Revolten ausführen würde. Viele Interpreten sehen in diesem „Sichelträger“ den römischen Gott Saturn, der eine Sichel in seiner Hand trägt. Einige dieser Interpreten fälschen dann die Zeile, indem sie aus „reuolts“ = „Revolten“ einfach „reuolus“ = „Umdrehungen“ machen, um dann zu behaupten, der Seher habe von zwei Umläufen des Planeten Saturn gesprochen. Andere sehen in „Saturn“ den bösen Juden, der zwei Revolten machen würde; denn die Juden feierten schließlich den Samstag (Saturntag).

 

Ich bin bei meiner Deutung anders vorgegangen, indem ich die Aussagen zunächst ganz neutral betrachtete:

 

Der „böse Sichelträger“ würde innerhalb des in Zeile 2 genannten Reiches zwei Revolten vollziehen. In diesem Zusammenhang würden dieses Reich und die Jahrhunderte umgewandelt werden.

 

Das „schwankende Zeichen“ in Zeile 3 ist die Waage, die nach mittelalterlicher Zählung den Zeitraum 17.9. - 17.10. umfasst. Nach unserer Gregorianischen Zeitrechnung ist das die Zeit 27.9 - 27.10. Die „Gleichen“ sind die Zwillinge, die den Zeitraum 17.5. - 17.6., nach unserer Zeitrechnung den Zeitraum 27.5. – 27.6., umfassen. Die „Neigung“ bezieht sich auf die Waage, die sich in zwei Richtungen neigt. Hier haben wir also zwei Zeitangaben vor uns: (a) bei den Zwillingen und (b) bei der Waage.

 

Diese zwei Zeitangaben korrespondieren nun mit der Anzahl der Revolten des „bösen Sichelträgers“. Das würde bedeuten, dass die erste Revolte des „bösen Sichelträgers“ bei den Zwillingen und die zweite bei der Waage stattfinden würde.

 

Es gibt nur ein einziges historisches Ereignis, auf das alle diese prophetischen Aussagen passen: die Situation in Russland im Jahr 1917! Die Sichel ist ein kommunistisches Zeichen, das in Russland eingeführt wurde, und als Symbol für die Bauern gilt. Sie steht hier für die Kommunisten, die im Juli 1917 (bei den Zwillingen) in Russland ein erstes Mal gegen die Regierung revoltierten, und dann ein zweites Mal im November (bei der Waage) desselben Jahres. Bei der zweiten Revolte gelang es ihnen dann, die Kerenski-Regierung zu stürzen und Russland in ihre Gewalt zu nehmen.

 

Die Umwandlung der Jahrhunderte, von der Nostradamus spricht, bedeutet die Veränderung der Zeiten in Russland. Die Jahrhunderte, in denen Russland eine Monarchie war, endeten 1917 bereits mit der Februarrevolution von 1917. Damit begann für Russland eine neue Zeit. Es geht dann weiter mit Vers V.52:

 

Vn Roy sera qui donra l’opposite:

Les exilez esleuez sur le regne:

De sang nager la gent caste hyppolite,

Et florira long temps soubs telle enseigne.

 

Es wird ein König sein, der Widerstand leisten wird,

Die Exilanten über die Regierung erhoben,

Im Blut das Volk der ärmlichen Kaste schwimmen,

Und lange Zeit unter solchem Zeichen blühen.

 

Auch in diesem Vers ist keine Ortsangabe angeführt. Dennoch ist ersichtlich, um welches Land es hier geht: Russland. Denn in der dritten Zeile ist vom „Volk der ärmlichen Klasse“ die Rede, welches die Klasse der Besitzlosen, das Proletariat, ist. Das Zeichen, unter dem das Proletariat „blühte“, ist das Zeichen von Hammer und Sichel (Symbol für die Arbeiter und Bauern). Die Sichel wurde bereits genannt. Jetzt erschließt sich uns auch der Rest des Verses:

 

Der „König“, von dem in Zeile 1 die Rede ist, ist der Zar, der Anfang März 1917 gegen die Duma Widerstand leistete, weil sie in der Krise, in der Russland steckte, seine Abdankung forderte und eine neue Regierung bilden wollte, womit er natürlich nicht einverstanden war. Die „Exilanten“, von denen in Zeile 2 die Rede ist, sind Lenin, der in der Schweiz im Exil war, und Trotzki, der als Exilant in den USA lebte. Beide kehrten 1917 nach Russland zurück und übernahmen in der „Oktoberrevolution“ (zweite Revolte) die Macht.

 

Dass das Proletariat fortan im Blut schwimmen würde, ist nicht so zu verstehen, als würde es selbst blutig verfolgt werden, sondern dass es seine "Freiheit“ unter dem Zeichen von Hammer und Sichel durch Blutvergießen erlangt. Das geht aus der Aussage hervor, dass es lange Zeit blühen würde, was ja nicht möglich wäre, wenn es im eigenem Blut schwimmen würde. Damit ist der russische Bürgerkrieg gemeint, der von 1918 bis 1920 dauerte und etwa 8 Mio. Menschen das Leben kostete. Sein langes „Blühen“ unter dem Zeichen von Hammer und Sichel hatte sich das „Proletariat“ unter Blutvergießen erkämpft. Und es blühte in der Tat „lange Zeit“, und zwar nach dem Bürgerkrieg ab 1920 bis 1991. Insgesamt existierte das kommunistische Russland 73 Jahre und 7 Monate, von November 1917 bis 1991, wie das von Nostradamus im Brief an König Heinrich „second“ richtig vorhergesagt wurde:

 

"… de la neufue Babylonne fille miserable augmentee par l'abomination du premier holocauste, & tiendra tant seulement que septiesme trois ans, sept mois … Et sera faicte grande paix vnion & concorde entrre vng des enfans des frons esgarez & separez par diuers regnes … & sera vny le Royaume du Rabieux qui contrefera le sage. Et les contrees, vilees, citez, regnes & prouinces qui auront delaisse les premieres voyes pour se deliurer se captiuant plus profondement seront secrettement fachez de leur liberté, & parfaicte religion perdue, commenceront de frapper dans la partie gauche pour tourner à la dextre, & remettant la saincteté profligee de long temps auec leur pristin escrit … seront redressez les temples comme au premier temps, & sera restitué le clerc à son pristin estat ..."

 

[A]… des neuen Babylons, miserable Tochter, heraufgekommen durch den Gräuel des ersten großen Blutbades, und wird sich 73 Jahre, 7 Monate halten ...

[B]Und es wird ein großer Frieden, Vereinigung und Eintracht unter einem der Kinder der Grenzen/Fronten gemacht , fehlgeleitet und auseinandergebracht durch unterschiedliche Regierungen ... und es wird vereinigt das Königreich des Tollwütigen, der den Weisen spielen wird.

[C]Und die Gegenden, Ortschaften, Städte, Länder und Provinzen, die die alten Wege verlassen haben werden, um sich zu befreien, sich aber tiefer gefangen nehmend, werden insgeheim von ihrer Freiheit geplagt – und vollkommene Religion verloren – werden sie kommen, in die linke Partei/Seite zu schlagen, um zur rechten zurückzukehren, und wieder aufstellen die lange Zeit niedergeworfene Heiligkeit mit ihrer alten Schrift ... es werden wieder aufgerichtet die Tempel wie in der alten Zeit, und der Klerus wird in den alten Stand wieder eingesetzt ...

 

Zu [A]

Im Christentum ist Babylon ein Synonym für die Hauptstadt eines antichristlichen Großreiches. Von so einem antichristlichen Großreich spricht der Seher in diesem Abschnitt, wobei die Hauptstadt dieses Großreiches (Babylon) hier als pars pro toto für das Großreich selbst steht. Dieses antichristliche Großreich würde "durch den Gräuel des ersten großen Blutbades" aufkommen und sich 73 Jahre und 7 Monate halten. Das einzige Ereignis, das darauf passt, ist der Erste Weltkrieg, hier als "erstes großes Blutbad" bezeichnet, durch den die Bolschewisten im November 1917 mittels Revolution in Russland an die Macht kommen konnten. Das kommunistische Russland, das neue Babylon, hielt sich dann, wie prophezeit, genau 73 Jahre und 7 Monate, von November 1917 bis Juni 1991, als mit der demokratischen Wahl Boris Jelzins in Russland die Demokratie wieder aufgerichtet wurde. In diesem Zusammenhang steht der folgende Abschnitt [B]:

 

"Und es wird ein großer Frieden, Vereinigung und Eintracht unter einem der Kinder der Grenzen/Fronten gemacht, fehlgeleitet und auseinandergebracht durch unterschiedliche Regierungen ... und es wird vereinigt das Königreich des Tollwütigen, der den Weisen spielen wird."

 

Das "Kind", von dem Nostradamus spricht, ist Deutschland, das "Königreich des Tollwütigen, der den Weisen spielen wird". Dieser "Tollwütige", der über Deutschland herrschte, war Adolf Hitler. Nach Hitler wurde Deutschland, wie prophezeit, durch "Grenzen/Fronten" (Ost-/Westdeutschland) geteilt. Dann aber sollte es wieder vereinigt werden, nachdem es zuvor "fehlgeleitet und auseinandergebracht" war "durch unterschiedliche Regierungen", und zwar durch die demokratische Regierung auf der einen Seite (BRD) und durch die links-sozialistische Regierung (DDR) auf der anderen. Alsdann folgt Abschnitt [C]:

 

"Und die Gegenden, Ortschaften, Städte, Länder und Provinzen, die die alten Wege verlassen haben werden, um sich zu befreien, sich aber tiefer gefangen nahmen, werden insgeheim von ihrer Freiheit geplagt - und vollkommene Religion verloren - werden sie kommen, in die linke Partei/Seite zu schlagen, um zur rechten zurückzukehren, und wieder aufstellen die lange Zeit niedergeworfene Heiligkeit mit ihrer alten Schrift ... es werden wieder aufgerichtet die Tempel wie in der alten Zeit, und der Klerus wird in den alten Stand wieder eingesetzt ...“

 

Im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch des Kommunismus in Russland und der deutschen Wiedervereinigung spricht Nostradamus in diesem Abschnitt von den "Gegenden, Ortschaften, Städten, Ländern und Provinzen". Damit umschreibt er nicht etwa den Ostblock, weil es dann vollkommen ausgereicht hätte, nur von "Ländern" zu sprechen, sondern die Sowjetunion, insbesondere Russland, deren Gegenden, Ortschaften, Städte, Länder und Provinzen "die alten Wege (der vorkommunistischen Zeit) verlassen hatten, "um sich zu befreien, sich aber tiefer gefangen" nahmen (seit 1917). Die Befreiung sahen sie im Kommunismus, der sie "aber tiefer gefangen" nahm, als das, was vorher war.

 

Insgeheim von ihrer“ (linken) „Freiheit geplagt - und vollkommene Religion verloren - werden sie kommen, in die linke Partei/Seite zu schlagen, um zur rechten zurückzukehren“. Genau das ist ja dann auch um 1991 geschehen: Die Länder ... der Sowjetunion, vom Kommunismus, in dem sie zuvor ihre Freiheit sahen, geplagt, schlugen „in die linke Seite“, „um zur rechten zurückzukehren“. Die „linke Seite“ ist die kommunistische, weil die Kommunisten „links“ sind. Die „rechte (Seite)“ ist die nationale, kapitalistische und demokratische. Hier prophezeite der Seher die Auflösung der Sowjetunion.

 

Dann ist da noch der folgende Einschub: „und vollkommene Religion verloren“. Das gehört wieder in die kommunistische Zeit, wo die christliche Religion tatsächlich verloren war; sie durfte unter den Kommunisten nicht praktiziert werden. Dann heißt es diesbezüglich weiter:

 

und wieder aufstellen die lange Zeit niedergeworfene Heiligkeit mit ihrer alten Schrift …; es werden wieder aufgerichtet die Tempel wie in der alten Zeit, und der Klerus wird in den alten Stand wieder eingesetzt ...“

 

Das ist dann auch mit der Wende geschehen: Die zuvor von den Kommunisten „lange Zeit (ca. 73 Jahre) niedergeworfene Heiligkeit mit ihrer alten Schrift (Bibel)“ wurde wieder „aufgestellt“ und die Kirchen (Tempel) „wie in der alten Zeit“, vor dem Kommunismus, wieder „aufgerichtet“, „und der Klerus .. in den alten Stand wieder eingesetzt“.

 

 

 

TEIL II von III: Das Aufkommen einer kriegerischen Faktion in Deutschland und Militärputsch in Russland

 

Ich greife hier die im vorherigen Text zitierte Prophezeiung des Nostradamus aus dem Brief an König Heinrich wieder auf, weil sie noch weitere Vorhersagen enthält, die diesmal die Zukunft betreffen:

 

"… de la neufue Babylonne fille miserable augmentee par l’abomination du premier holocauste, & tiendra tant seulement que septante trois an, sept mois ... Et sera faicte grande paix vnion & concorde entre vng des enfans des frons esgarez & separez par diuers regnes, & sera faicte telle paix que demeurera attaché au plus profond baratre le suscitateur & promoteur de la martialle faction par la diuersité des religieieux, & sera vny le Royaume du Rabieux qui contrefera le sage."

 

"… des neuen Babylons, miserable Tochter, heraufgekommen durch den Gräuel des ersten großen Blutbades, und wird sich nicht nur so lange als 73 Jahre, 7 Monate halten ... Und es wird ein großer Frieden, Vereinigung und Eintracht unter einem der Kinder der Grenzen/Fronten gemacht, fehlgeleitet und auseinandergebracht durch unterschiedliche Regierungen; und es wird ein solcher Frieden gemacht, dass der Auslöser und Initiator der kriegerischen aufrüherischen, umstürzlerischen Gruppe durch die Vielfalt/Vielseitigkeit der Religiösen im tiefsten Abgrund gefesselt bleiben wird; und es wird vereinigt das Königreich des Tollwütigen, der den Weisen spielen wird."

 

Wie im vorhergehenden Text dargelegt, sagte der Seher hier die Wende in Russland 1991 und die deutsche Wiedervereinigung voraus. Anschließend heißt es (im Text unterstrichen):

 

Und es wird ein großer Frieden, Vereinigung und Eintracht unter einem der Kinder der Grenzen/Fronten gemacht, fehlgeleitet und auseinandergebracht durch unterschiedliche Regierungen; und es wird ein solcher Frieden gemacht, dass der Auslöser und Initiator der kriegerischen aufrüherischen, umstürzlerischen Faktion durch die Vielfalt/Vielseitigkeit der Religiösen im tiefsten Abgrund gefesselt bleiben wird ...“

 

Das heißt: Es wird irgendwann nach der deutschen Wiedervereinigung eine kriegerische aufrührerische, umstürzlerische Faktion aufkommen, die etwas mit Ostdeutschland zu tun haben wird, da Nostradamus sie in den Kontext der Wiedervereinigung stellt; denn es heißt, dass bei der Wiedervereinigung „ein solcher Frieden gemacht“ würde, also zwischen Ost- und Westdeutschlands, „dass der Auslöser und Initiator“ der genannten Faktion „im tiefsten Abgrund gefesselt bleiben wird“, so dass diese Faktion für so lange nicht aufkommen kann, solange der Frieden zwischen Ost- und Westdeutschland hält.

 

Im Ganzen werden zwei Gründe genannt, wodurch diese kriegerische aufrührerische, umstürzlerische Faktion noch nicht aufkommt, (a) durch den besagten „Frieden“ zwischen Ost- und Westdeutschland infolge der Wiedervereinigung 1990, und (b) durch die „Vielfalt der Religiösen“. Die „Vielfalt der Religiösen“ deutet auf die demokratische Struktur in Deutschland hin, die eine Vielfalt ermöglicht und beinhaltet und die Meinungspluralität erlaubt. Mit den „Religiösen“ meint Nostradamus nicht Anhänger von Religionen, sondern in diesem rein politischen Sinn Anhänger unterschiedlicher politischer Ideologien und Denkrichtungen. Und genau diese demokratische Struktur, die diese Vielfalt beinhaltet und ermöglicht, und jener Frieden zwischen Ost- und Westdeutschland lässt die genannte kriegerische Faktion in Deutschland nicht zu, verhindert sie. Da aber diese Faktion noch aufkommen wird, so bedeutet das, (a) dass die Demokratie in Deutschland endet, und (b) ebenso der Frieden zwischen Ost- und Westdeutschland. Gegenwärtig, seit 2015, befinden wir uns in der Anfangsphase dieser prophezeiten Entwicklung (Stand 2022):

 

(a) Mit der demokratischen Freiheit ist es seit dem Jahr 2015 endgültig vorbei in Deutschland, da von links-grün her das Recht auf Meinungsfreiheit unterdrückt wird und sich zunehmend eine links-grüne Meinungsdiktatur heranbildet, in der keine anderen Ansichten und Meinungen zugelassen und erlaubt sind.

 

(b) Seit 2019 sehen wir damit auch den Frieden zwischen Ost- und Westdeutschland beendet, der bei der Wiedervereinigung zustande kam, was sich dadurch abzeichnet, dass immer mehr Ostdeutsche gegen den links-grünen Trend aufstehen, das aber vom etablierten links-grünen Establishment nicht akzeptiert und geduldet wird. Es werden daher immer mehr Stimmen gegen die Ostdeutschen laut. Sie werden angefeindet, und man wünscht sich "Napalm auf Sachsen". Sollte dieser Trend in Ostdeutschland zunehmen, so ist damit zu rechnen, dass die Ostdeutschen bei den Westdeutschen immer verhasster werden.

 

Und so sind wir seit 2015 direkt auf dem Weg in jene Zeit, in der nach Nostradamus die kriegerische aufrührerische, umstürzlerische Faktion in Ostdeutschland aufkommen wird, die dort einen Aufruhr und einen Umsturz vornehmen wird, was eine Abspaltung Ostdeutschlands von der BRD bedeuten würde.

 

Zum „Auslöser und Initiator“ dieser Faktion: Bei dem Auslöser und Initiator“ der Faktion handelt es sich um Satan, der durch die Demokratie in Deutschland und durch den Frieden zwischen Ost- und Westdeutschland „im tiefsten Abgrund gefesselt blieb, der aber 2015 wieder freigeworden ist und seither danach strebt, die genannte Faktion in Ostdeutschland auszulösen und zu initiieren und so eine Abspaltung Ostdeutschlands von der BRD vorzunehmen.

 

Die im vorhergehenden Text in Teil II zitierte Prophezeiung aus dem Brief an König Heinrich wird nun wie folgt fortgeführt (im Text unterstrichen):

 

„… de la neufue Babylonne fille miserable augmentee par l’abomination du premier holocauste, & tiendra tant seulement que septante trois an, sept mois ... seront redressez les temples comme au premier temps, & sera restitué le clerc à son pristin estat … Et estant proche d'vne autre desolation, par lors qu'elle sera à sa plus haute & sublimodignité se dresseront de potentats & mains militaires ...“

 

„… des neuen Babylons, miserable Tochter, heraufgekommen durch den Gräuel des ersten großen Blutbades, und wird sich nicht nur so lange als 73 Jahre, 7 Monate halten ... es werden wieder aufgerichtet die Tempel wie in der alten Zeit, und der Klerus wird in den alten Stand wieder eingesetzt ... Und seiend nahe einer anderen tiefen Betrübnis; dann, wenn er in seiner höchsten und erhabensten Würde sein wird, werden sich die militärischen Machthaber und Gewalten erheben …“

 

Irgendwann nach der Wende sei der Klerus in Russland „einer anderen tiefen Betrübnis“ nahe. Wenn sich der Klerus in Russland „in seiner höchsten und erhabensten Würde“ befindet, was schon gegenwärtig unter Wladimir Putin der Fall ist, der dem Christentum in Russland äußerst positiv gesinnt ist, zumindest dem Anschein nach, da er sich selbst als praktizierender orthodoxer Christ präsentiert, dann würden „sich die militärischen Machthaber und Gewalten erheben“. Mit diesen Worten prophezeit Nostradamus einen nahe bevorstehenden Militärputsch in Russland, durch den die bis dahin bestehende Regierung gestürzt und eine andere, kirchenfeindliche Regierung, eingesetzt wird.

 

 

 

TEIL III von III: Die Rückkehr des Kommunismus in Russland und sein Triumphzug

 

Die Prophezeiung des Nostradamus im Brief an König Heinrich „second“, den ich in dieser Reihe behandle, geht noch weiter (unten unterstrichen):

 

„… de la neufue Babylonne fille miserable augmentee par l’abomination du premier holocauste, & tiendra tant seulement que septante trois an, sept mois ... seront redressez les temples comme au premier temps, & sera restitué le clerc à son pristin estat, qu’apres le grand chien sortira le plus gros mastin, qui fera destruction de tout, mesmes de ce qu’au parauant sera esté perpetré …, & commencera à meretricquer & luxurier, faire & commettre mille forfaicts.“

 

„… des neuen Babylons, miserable Tochter, heraufgekommen durch den Gräuel des ersten großen Blutbades, und wird sich nicht nur so lange als 73 Jahre, 7 Monate halten ... es werden wieder aufgerichtet die Tempel wie in der alten Zeit, und der Klerus wird in den alten Stand wieder eingesetzt, so dass nach dem großen Hund der größere Kampf-/Bluthund hervorgehen wird, der alles zerstören wird, selbst das, was vorher verübt worden sein wird …, und er wird zu huren und prassen beginnen und 1000 Untaten verüben und begehen.

 

Es heißt, dass die Wende in Russland vollzogen werde, „so dass nach dem großen Hund der größere Kampf-/Bluthund hervorgehen wird, der alles zerstören wird, selbst das, was vorher verübt worden sein wird“. Nostradamus verwendet in seinem französischen Text die Bezeichnung mastin = Mastiff. So bezeichnet man eine große Hunderasse, die in der Antike als Kampfhund gebraucht wurde. Der „große Hund“, der im Gegensatz zum größeren Kampf-/Bluthund ein kleinerer „Hund“ sei, sollte also nach der Wende hervorgehen. Ihm folgt dann „der größere Kampf-/Bluthund“, „der alles zerstören wird, selbst das, was vorher verübt worden sein wird“. Bei dem gros mastin handelt es sich demzufolge um einen russischen Diktator, über den wir in Nostradamus' Vierzeiler V.4 näheres erfahren:

 

Le gros mastin de cité dechassé

Sera fasché de l'estrange alliance,

Apres aux champs auoir le cerf chassé,

Le loup und l'Ours se donront defiance.

 

Der linksgewendete große Kampf-/Bluthund der Stadt

Wird vom fremden/fremdartigen Bündnis in Wut versetzt,

Nachdem auf den Feldern der Hirsch gejagt,

Werden sich der Wolf und der Bär misstrauen.

 

Das Wort „dechassé“ in Zeile 1 bedeutet nicht, wie einige Übersetzer meinen, „verjagt“, „vertrieben“ oder „davongejagt“, sondern bezeichnet im Französischen eine Linkswendung beim klassischen Tanz. „Verjagt“, „davongejagt“ oder „vertrieben“ bedeutet im Französischen „chassé“; dieses Wort finden wir in Zeile 3 wieder. Aus der ersten Zeile erfahren wir somit, dass es sich bei dem russischen Diktator, den Nostradamus für die Zeit nach der osteuropäischen Wende ankündigt, um einen linkgsgewendeten bzw. linksbewegten Machthaber handeln wird, also um einen Kommunisten. Das bedeutet, dass in naher Zukunft in Russland wieder die Kommunisten an die Macht kommen werden. Russland wird wieder kommunistisch. Auf Russland verweist der Seher nochmals in der vierten Zeile mit der Bezeichnung „Bär“, dem Symbol Russlands; dazu Putin am 18. Dezember 2014 auf einer Pressekonferenz:

 

Sie erinnern sich sicherlich, dass ich auf dem Internationalen Diskussionsclub ein Beispiel mit unserem Symbol gebracht habe: der Bär, der seine Taiga verteidigt.“

 

Über die Rückkehr des Kommunismus in Russland schreibt Nostradamus in Vers VI.74:

 

La dechassee au regne tournera,

Ses ennemis trouués des coniures:

Plus que iamais son temps triomphera,

Trois & septante à mort trop asseurés.“

 

Die Linksbewegung wird in die Regierung zurückkehren,

Ihre Feinde gefunden von den Verschwörern:

Mehr als jemals wird ihre Zeit triumphieren,

Drei und Siebzig zu Tode allzu sicher.“

 

In der ersten Zeile spricht Nostradamus wieder von „la dechassee“ = die Linksbewegung (beim klassischen Tanz), die auch hier politisch gemeint ist, weil sie wieder in die Regierung zurückkehrt. Das ist wieder der Kommunismus. Mit seiner Prophezeiung, dass der Kommunismus wieder in die Regierung zurückkehrt, sagt Nostradamus, dass er zuvor schon einmal da war, dann aber nicht mehr, und dann kommt er wieder zurück. Indirekt sagte er mit Zeile 1 die erste Phase des Kommunismus voraus, die von 1917 bis 1991 dauerte. Dann kam die Wende. Und nach der Wende kommt dann die zweite Phase des Kommunismus, wenn er wieder zurückgekehrt ist. Die „Drei und Siebzig“ in Zeile 4 ist ganz grob der Zeitraum der ersten Phase des Kommunismus in Russland, den Nostradamus im Brief an König Heinrich genauer definiert:

 

„… des neuen Babylons, miserable Tochter, heraufgekommen durch den Gräuel des ersten großen Blutbades, und wird sich 73 Jahre, 7 Monate halten ...“

 

Wie in dieser Reihe bereits dargelegt, ist das die Zeit November 1917 bis Juni 1991. Das „zu Tode allzu sicher“ in der vierten Zeile bezieht sich auf die gängige Meinung in Ost und West, dass der Kommunismus seit der Wende tot sei. Doch Nostradamus ist anderer Meinung: der Kommunismus kommt durch eine Verschwörung in die Regierung zurück, durch eine Verschwörung deshalb, weil er die Linksbewegten, die Kommunisten, in Zeile 2 als „Verschwörer“, als „Verschwörer“ gegen die bis dahin etablierte Regierung, bezeichnet, die ihre Feinde finden werden. Ganz offensichtlich setzt nach dem Machtantritt der Kommunisten in Russland eine Verfolgung der politischen Gegner ein, die versuchen werden, unterzutauchen, sich zu verstecken.

 

Anschließend, in Zeile 3, prophezeit der Seher einen noch nie da gewesenen Triumphzug des Kommunismus von Russland ausgehend, einen, der weit größer sein wird, als jener in der Zeit von 1917 bis 1991. Und so können wir verstehen, warum Unsere Liebe Frau von Fatima 1929 die Weihe Russlands an ihr Unbeflecktes Herz durch den Heiligen Vater und alle Bischöfe der Welt verlangt hat, die bis heute nicht stattgefunden hat. Sie wollte sowohl den ersten Triumphzug des Kommunismus in der Zeit bis Gorbatschow und den kommenden noch weit größeren Triumphzug des Kommunismus verhindern. Doch die Päpste spielen leider nicht mit!

 

 

 

Protestantismuswiderlegende Youtube-Kanäle


Website teilen

Besucher

 
 
 
 
 
 
 
 

Wichtige Websites


Lebens- und Bekehrungszeugnis eines Ex-Evangelikalen

 

I

II

III


Der Weg eines Evangelikalen zur Katholischen Kirche


Evangelikaler Calvinist wird Katholik


Vom Protestantismus zum Katholizismus

 

Teil 1: Sola Scriptura

Teil 2: Rechtfertigung

Teil 3: Die Kirche


Ex-Protestant liest die Bibel

Warum die Bibel mich katholisch machte


Unser Weg nach Rom

In den letzten Jahren haben die Ex-Evangelikalen Scott und Kimberly Hahn auf vielen Veranstaltungen in den USA vor Tausenden von Menschen über ihre Konversion in die katholische Kirche  und über die Wahrheit und Reichtum des katholischen Glaubens gesprochen. Die Aufzeichnungen dieser Vorträge gingen hinaus in die ganze Welt. In diesem Buch haben sie ihre Geschichte niedergeschrieben als Zeugnis für ihren unglaublichen geistlichen Weg =nach Hause= in die weltweite Familie Gottes: die katholische Kirche. Zur Bestellung des Buches bitte auf das Bild klicken.


Endlich zuhause

Ein schönes Gefühl, wenn man endlich (wieder) zuhause ist. Lange war Volker Jordan auf der Suche nach der wahren Kirche und dem unverfälschtem Glauben. Auf dem Weg dorthin lernte er viele Kirchen und Gemeinschaften, vor allem protestantische, kennen. Erst im katholischen Christentum fand er zur ganzen Fülle des Heils. Der Weg seiner Irrfahrt zeigt die Stärken der katholischen Kirche und Gemeinschaft. In einem ausführlichen persönlichen , offenen Frage- und Anwort-Gespräch wird hier der Weg zur Kirche ehrlich geschildert. Zur Bestellung bitte auf das Bild klicken.


Warum werden wir nicht katholisch?

Ein evangelischer Pfarrer stellt mit diesem Buch die provozierende Frage an seine evangelischen Mitchristen: „Warum werden wir nicht katholisch?“ Intensiv befasst er sich mit den Gründen, die für die fortdauernde Trennung der christlichen Konfessionen ins Feld geführt werden: mit dem Papst und seinem Unfehlbarkeitsanspruch, mit der Bedeutung der Überlieferung neben der Heiligen Schrift, mit der Marien- und Heiligenverehrung, mit dem Ablass und dem Fegefeuer, mit der Lehre über den Glauben und die guten Werke sowie mit den feierlichen Liturgien unter Verwendung von Weihrauch in goldgeschmückten Kirchen. Hierbei kommt der Autor zu erstaunlichen Ergebnissen.
Andreas Theurer (geb. 1966) ist evangelischer Pfarrer in der württembergischen Landeskirche. Seine Frau Gudrun wurde 2007 in die württembergische Landessynode gewählt. Beiden ist die Einheit der Kirche ein Herzensanliegen. kart., 96 S., Zur Bestellung bitte auf das Bild klicken.


Königin des Himmels

Maria suchen und finden

Schott Hahn, ehemaliger Evangelikaler, jetzt katholisch, zeigt in diesem Buch anhand der Heiligen Schrift Maria als die Königin des Himmels. Um das Buch zu bestellen, klicken Sie auf das Bild.


Was trennt die Konfessionen?

Ein Heft, das Sie für 5 EUR auf der Seite der Christlichen Mitte bestellen können. Bitte auf das Bild klicken. Dann werden Sie zur Seite weitergeleitet.

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com
 
GotAnswers 0